Wenn ihr Kopf sich in den Nacken neigt

Wenn mein Blick an ihren Lippen hängt

Dann ist es, als ob alles schweigt

Dann hab ich mich in sie versenkt


Wie auch immer sie geht, sitzt, steht,

Gleichgültig wie sie sich bewegt

Ihre Anmut kann nichts stören

Nichts will ich mehr begehren.


Sie regt mich an

Reißt alle Ebenen auf

Alles ist mir aufgetan

Gefühle tauchen auf.


Will ich ihr nur näher treten

Mehr als sie nur anbeten

Sie für mich gewinnen und umfangen

Alles für uns erringen und erlangen


Da ist sie lieb und nett

Spricht nicht vom Bett

Ist wunderschön und bezaubernd

Ihr Ausdruck redselig plaudernd.


Kann sie nicht fangen,

kann sie nicht erlangen.

Das Leben gewonnen,

Der Augenblick verronnen


[Home]  Copyright Arnold Schiller